Apple iPhone 8: Touch ID laut TSMC-Quellen im Display

Wir erwarten später in diesem Jahr zwei weitere "iPhone 7s"-Modelle mit den selben Bildschirmgrößen und das "iPhone 8" mit einem 5,8 Zoll OLED-Bildschirm".

Quellen bei Apples Chipfertiger zufolge landet der Touch-ID-Sensor der nächsten Smartphone-Generation aus Cupertino wohl nicht auf der Geräterückseite - obwohl bereits entsprechende Baupläne durchgesickert waren. Denn asiatischen Medienberichten ist zu entnehmen, dass beim iPhone 8 der Touch-ID-Scanner und damit der Homebutton in das Display integriert sein wird.

Einen echten Homeknopf soll es dagegen nicht mehr geben. Platz für einen abgesetzten Homeknopf wäre beim "iPhone 8" sowieso nicht, das die Vorderfläche ein nahezu randloses Display tragen soll.

Aktuell hat Apple das iPhone 7 mit 4,7 Zoll und iPhone 7 Plus mit 5,5 Zoll Display im Programm.

Laut Economic Daily News wird ein optischer Fingerabdrucksensor eine Authentifizierung des Nutzers "direkt auf dem Bildschirm" erlauben. Mitarbeiter von Apple-Zulieferer Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), der unter anderem den Prozessor für das Jubiläumssmartphone fertigen soll, hätten diese Information auf einer hauseigenen Technologie-Konferenz im Hinterzimmer bestätigt.

Allen Unkenrufen zum Trotz wird beim kommenden iPhone 8 Touch ID offenbar doch direkt ins Display integriert.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

isis-killer-beheading-video-story-top "Schlecht" statt "böse" Juncker bestätigt Trumps Deutschland-Kritik
Mai 27, 2017 - 21:32
Nicht wie ein Elefant im Porzellanladen, sondern wie ein Trampeltier führte sich Donald Trump bei seiner ersten Auslandsreise auf. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reiste am Abend vom Gipfel ab, ohne öffentlich zur Rede von Trump Stellung zu nehmen.

"Very bad": Wie Trump mit seiner Wortwahl die Deutschen verärgert
Mai 27, 2017 - 21:30
Nach EU-Angaben vereinbarten die Europäer mit Trump eine gemeinsame Arbeitsgruppe für einen Aktionsplan zum Handel. Bundeskanzlerin Merkel betonte, die Nato-Beschlüsse zur Steigerung der Verteidigungsausgaben würden nur bestätigt.

G7 sind sich nur beim Kampf gegen Terrorismus einig
Mai 27, 2017 - 20:14
Die Verhandlungen über Nacht gestalteten sich bis zuletzt schwierig, obwohl ohnehin nur um einen Minimalkonsens gerungen wurde. Die G7 müssten am Samstag liefern, forderte Friedrike Röder von der Entwicklungsorganisation ONE. "Worte reichen nicht aus".