Fall geklärt Enkel nach Mord an Unternehmer-Ehepaar in Haft

März wurden der 91-jährige Enno Springmann und seine drei Jahre jüngere Ehefrau Christa in ihrer Villa in Wuppertal getötet. Wie die Staatsanwaltschaft am Montagvormittag bekanntgab, sind in den frühen Morgenstunden zwei Tatverdächtige festgenommen worden.

Aufgrund wochenlanger intensiver Ermittlungen und dem Nachweis tatrelevanter DNA- und Faserspuren sei es nun gelungen, den Enkel und dessen Bekannten als mutmaßliche Täter zu ermitteln.

Das Amtsgericht Wuppertal hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft am 22. Juni Haftbefehl wegen zweifachen gemeinschaftlichen Mordes gegen einen 25-jährigen Enkel des ermordeten Ehepaares und einen 44-jährigen Bekannten des Enkels erlassen. Nach dem jetzigen Ermittlungsstand sprechen dringende Gründe dafür, dass der Enkel die Tat beging, weil er befürchtete, vom Erbe ausgeschlossen zu werden.

Die beiden Festgenommenen sollen das betagte Unternehmerpaar aus Habgier getötet haben.

Sein 44jähriger Bekannter, der auch geschäftlich mit dem Enkel verbunden ist, soll es des Geldes wegen getan haben.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

isis-killer-beheading-video-story-top Joachim Löw: "Ich bin wirklich stolz auf die Jungs"
Jun 26, 2017 - 14:39
So richtig zufrieden konnte Löw erst in der zweiten Hälfte sein, nachdem die ersten 45 Minuten noch eine zähe Angelegenheit waren. Die Defensive um den lange umsichtigen Abwehrchef Niklas Süle hatte wenig Probleme zu bewältigen, patzte aber beim Gegentreffer.

isis-killer-beheading-video-story-top Jahre Harry Potter: Facebook feiert mit magischem Status
Jun 26, 2017 - 14:19
Doch der erste Band " Harry Potter und der Stein der Weisen " entwickelte sich wie auch die beiden folgenden zu einem Bestseller. In jeder freien Minute schrieb sie. "Depression ist die unangenehmste Sache, die ich je erlebt habe".

isis-killer-beheading-video-story-top NSU-Untersuchungsausschuss sieht sich von Hessen behindert
Jun 26, 2017 - 13:58
Der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags wirft dem Land Hessen vor, seine Aufklärungsarbeit erheblich behindert zu haben. Der U-Ausschuss will klären, ob nach den tödlichen Schüssen in hessischen Behörden Fehler gemacht wurden.