Ein Drittel hat kein sauberes Wasser

Drei von Zehn Menschen haben kein sauberes Wasser

Genf. Fast ein Drittel der Weltbevölkerung, 2,1 Milliarden Menschen, hat nach einer UN-Studie zu Hause kein zuverlässig sauberes Trinkwasser.

Beim Abwasser ist die Situation noch schlimmer: Nur ein Viertel der Menschen weltweit, 1,9 Milliarden, hat Toiletten mit Anschluss an die Kanalisation und Abwasseraufbereitung, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das UN-Kinderhilfswerk Unicef berichten.

Unicef zufolge sterben wegen schlechter Hygienebedingungen jedes Jahr mehr als 360.000 Kleinkinder unter fünf Jahren an Durchfallerkrankungen. "Alle Länder haben die Pflicht dafür zu sorgen, dass jeder Einwohner damit versorgt ist".

Drei von Zehn Menschen haben kein sauberes Wasser
Mehr als zwei Milliarden Menschen haben kein sicheres Trinkwasser

"Sauberes Trinkwasser, Abwasserentsorgung und Hygiene dürfen kein Privileg der Reichen oder der städtischen Bevölkerung sein", sagte der neue WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus. Verschmutztes Wasser und nicht entsorgte Fäkalien könnten Krankheit und Tod bringen. Sauberes Trinkwasser sollte kein Luxus sein. Viele weitere Millionen müssten auf ungefiltertes Wasser aus Bächen oder Seen zurückgreifen oder lange Fußmärsche in Kauf nehmen.

Rund 844 Millionen Menschen fehlten aber selbst solche oft unsicheren Quellen für Trinkwasser. Die Nachhaltigen und Sozialen Entwicklungsziele (SDG) der UNO fordern, dass bis 2050 alle Menschen Zugang zu sicherem Wasser haben und ihre Notdurft nicht im Freien verrichten müssen.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

isis-killer-beheading-video-story-top Neuer IS-Chef in Afghanistan laut Pentagon von US-Armee getötet
Jul 14, 2017 - 23:33
Neben Sajed wurden bei der bereits Anfang der Woche durchgeführten Offensive auch weitere Mitglieder des Terrornetzwerks getötet. Dieser galt als Drahtzieher eines Anschlags auf das größte afghanische Militärkrankenhaus im März mit mindestens 50 Toten.

isis-killer-beheading-video-story-top Federer im Wimbledonfinale gegen Cilic
Jul 14, 2017 - 21:51
Nach etwas über zweieinviertel Stunden nutzte der Schweizer seinen zweiten Matchball mit einem weiteren starken Service zum Sieg. Federer wechselte den Schläger, verlor das anschließende Spiel aber zu Null und musste nach 47 Minuten in den Tiebreak.

isis-killer-beheading-video-story-top Murray um Nummer 1, Federer will Revanche
Jul 14, 2017 - 21:26
Der Kroate besiegte Nadal-Bezwinger Gilles Muller (Luxemburg) nach dreieinhalb Stunden mit 3:6, 7:6 (8:6), 7:5, 5:7 und 6:1. Zunächst heute im Halbfinale gegen den Tschechen Tomas Berdych , gegen den er zuletzt im Jahr 2013 verloren hat.