Bier-Inhaltsstoff Hordenin macht glücklich

Playmate Kathie Kern, Bier und Schweinshaxe - da kommen gleich einige Dinge zusammen, die glücklich machen. Jedenfalls meldete dies die Universität Erlangen-Nürnberg gestern, nur einen Tag vor Beginn des Oktoberfests in München, das neben allen anderen Superlativen auch das größte Bierfest der Welt ist. Insgesamt wurden 13.000 Lebensmittelinhaltsstoffe daraufhin untersucht, ob sie das Belohnungszentrum im Gehirn aktivieren - und damit für ein zufriedenes Gefühl sorgen. Das Rennen machte dabei Hordenin, das in Gerstenmalz und Bier vorkommt.

Das gute Gefühl wird durch Dopamin ausgelöst, das wiederum aktiviert das Belohnungszentrum. Das könnte sogar zu einem nachhaltigeren Effekt als bei dem Neurotransmitter Dopamin führen, der auch vom Körper selbst produziert wird. Quasi wie beim Schlüssel-Schloss-Prinzip. Ob die im Bier enthaltenen Mengen für eine spürbare Beeinflussung ausreichten, müsse allerdings noch untersucht werden. Die bisherigen Ergebnisse deuteten auf einen stimmungssteigernden Effekt.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

isis-killer-beheading-video-story-top UN-Sicherheitsrat: Keine neuen Schritte gegen Nordkorea
Sep 16, 2017 - 21:49
Am Freitagmorgen feuerte das Regime in Pjöngjang erneut eine Rakete von mehreren tausend Kilometern Reichweite über Japan hinweg. Nordkorea hatte nach eigenen Angaben eine Wasserstoffbombe getestet, mit der Interkontinentalraketen bestückt werden sollen.

isis-killer-beheading-video-story-top SWR: Zerlegte "Landshut"-Maschine kommt in einer Woche in Friedrichshafen an"
Sep 16, 2017 - 18:44
Allein zur Demontage des einen Flügels der ehemaligen Lufthansa-Maschine mussten Hunderte von Nieten und Schrauben gelöst werden. In Friedrichshafen soll die Maschine dauerhaft als restauriertes Ausstellungsobjekt an das " Landshut "-Drama erinnern".

isis-killer-beheading-video-story-top Brandenburg: LKW mit 51 Flüchtlingen gestoppt
Sep 16, 2017 - 18:06
Nach bisherigen Erkenntnissen wurde mindestens einer der Geschleusten Anfang September in Rumänien als Flüchtling registriert. Die Menschen wurden den Angaben zufolge in einem Zelt auf einer Liegenschaft der Bundespolizei in Frankfurt (Oder) betreut.