Reparatur-Politik: iOS 11.0.3 fixt Fehler mit iPhone-Austausch-Displays

WhatsApp zeigt keine Benachrichtigungen auf dem iPhone

Es folgt das dritte Wartungsupdate zu iOS 11. Während das in der letzten Woche ausgegebene iOS 11.0.2 die Störgeräusche für das iPhone 8 (Plus) adressiert, so kümmert sich Apple mit dem heutigen Update um ältere Geräte. Die Software-Aktualisierung steht in gewohnter Form als Over-The-Air (OTA) Update oder via iTunes zur Verfügung. Dieses Update enthält vor allem viele neue Emojis und sollte Ende Oktober veröffentlicht werden. Man kann das Update manuell anstoßen, indem man in den Einstellungen nach einer Aktualisierung sucht (Allgemein/ Softwareaktualisierung), oder sich alternativ per Auto-Update-Funktion zu vorgewählter Zeit automatisch auf den neusten Stand bringen lassen. Um welche Displays von welchen Reparaturdienstleistern es sich handelt, ist leider noch nicht bekannt geworden.

Touch-Eingabe hat auf einigen iPhone 6s-Displays nicht reagiert, da diese nicht durch Originalersatzteile von Apple ersetzt wurden. Apple hat iOS 11.0.3 für iPhone und iPad veröffentlicht.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

isis-killer-beheading-video-story-top BVB-Fans rufen zum Protestmarsch gegen Leipzig auf
Окт 11, 2017 - 21:33
Die Bilanz: Von 214 Vorgängen mündeten 168 in Strafverfahren, in 66 Fällen gelang eine Personalisierung der Täter. Eine Ermittlungskommission der Dortmunder Polizei hat in den vergangenen Monaten versucht, die Straftaten vom 4.

isis-killer-beheading-video-story-top Basler liebäugelt mit Trainerjob bei Fünftligisten
Окт 11, 2017 - 17:19
Der frühere Nationalspieler Mario Basler steht beim Fünftligisten unmittelbar vor seinem Comeback auf der Trainerbank. Der Fußball-Europameister von 1996 soll den Hessenligisten Rot-Weiss Frankfurt vor dem Abstieg retten.

isis-killer-beheading-video-story-top Studie: 90 Prozent der Deutschen sind online
Окт 11, 2017 - 16:35
Die Zuschauerzahlen für das klassische, lineare Fernsehen "liegen derzeit noch klar vorne", sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut. Die Gruppe der 14- bis 29-Jährigen verbringt der Studie zufolge mehr als viereinhalb Stunden am Tag im Netz.