Opel-Chef stellt Sanierungsplan vor

Opel Peugeot Rüsselsheim

Bei seinem Neustart will der Autohersteller Opel ohne betriebsbedingte Kündigungen und Werkschließungen auskommen. Dafür muss erneut mit den Gewerkschaften verhandelt werden. Die Lohnkosten sollen über Abfindungen, innovative Arbeitszeitkonzepte und Altersteilzeit gesenkt werden, kündigte das vom französischen PSA-Konzern übernommene deutsche Unternehmen am Donnerstag in Rüsselsheim an. Bis Ende 2018 sind die rund 19 000 Opel-Beschäftigten in Deutschland ohnehin vor betriebsbedingten Kündigungen geschützt. Von der Neuausrichtung sind bereits zwei Modelle betroffen, die derzeit in Rüsselsheim und in Eisenach gebaut werden.

"Dies ist ein großer Tag für Opel", sagte der neue Opel-Chef Michael Lohscheller. Im Jahr 2020 will Opel mit PSA-Technologie bereits vier Elektro-Modelle inklusive des neuen Corsas auf dem Markt haben und vier Jahre später jedes Modell auch in einer E-Variante anbieten können. Der deutsche Autobauer werde "vollen Zugriff auf die Technologien der PSA-Gruppe" haben und so in der Lage sein, bis 2024 Elektroautos in allen Pkw-Baureihen anzubieten. Zu diesem Zeitpunkt soll es keine Fahrzeuge auf GM-Basis mehr im Programm geben.

Wachstum verspricht sich der Autobauer auch durch die Expansion: Bis 2022 werde Opel auf mehr als 20 neuen Exportmärkten Autos verkaufen, kündigte Lohscheller an.

Durch eine schlankere Produktpalette, eine kostengünstigere Produktion sowie einen gemeinsamen Einkauf will Opel/Vauxhall bis 2020 jedes Jahr 1,1 Mrd. Die Effizienz bei Marketingausgaben will das Unternehmen um mehr als zehn Prozent verbessern, der Anteil der allgemeinen Verwaltungskosten am Umsatz soll von 5,6 Prozent auf 4,7 Prozent sinken. Euro jährliche Einsparungen sein, wie Lohscheller erklärte. Beim bisherigen Eigentümer General Motors (GM) aus den USA waren die Märkte von Opel stark eingeschränkt. Der Gang nach China und Brasilien werde darüber hinaus geprüft, kündigte der Opel-Chef an. Zum 1. August dieses Jahres hat die Peugeot/Citroën-Mutter PSA das Unternehmen samt der britischen Schwestermarke Vauxhall übernommen. An der offiziellen Vorstellung nehmen Opel-Chef Michael Lohscheller und PSA-Chef Carlos Tavares teil.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

isis-killer-beheading-video-story-top Schwere Hungersnot droht im Jemen: UNO fordert freien Zugang zu Krisengebiet
Nov 09, 2017 - 11:02
Die Vereinten Nationen warnen davor, dass der Konflikt im Jemen zu einer massiven Hungersnot führen könnte. Es wird die größte Hungersnot sein, die die Welt seit Jahrzehnten gesehen hat, mit Millionen von Opfern".

isis-killer-beheading-video-story-top Seminar über Herzinsuffizienz
Nov 09, 2017 - 10:48
In Deutschland wird die Zahl der Patienten mit Herzschwäche auf 2 bis 3 Millionen geschätzt. 300000 kommen jedes Jahr neu hinzu. Ruhollah Ghazi rundet das Seminar mit Altem und Neuem zur Herzinsuffizienz ab (Was ist erlaubt, was muss sein?).

isis-killer-beheading-video-story-top Angst vor Ultra-Ärger! | Stuttgart sperrt BVB-Fans aus
Nov 08, 2017 - 20:25
Nun wurde jene Gruppe von Dortmunder Fans vom VfB Mitte Oktober informiert, dass sie vom kommenden Spieltag bis zum 18. Wegen Fehlverhaltens einiger Dortmunder Zuschauer wird eine Fangruppe vom Spiel beim VfB Stuttgart ausgeschlossen.