Bitcoin Cash: Kurs profitiert vom Segwit2X-Aus, Bitcoin Gold Mining gestartet

Bitcoin ein ereignisreiches Wochenende geht zu Ende

Wild her sei es vor allem bei Bitcoin Cash (BCH) gegangen, ein eher neuer Player in der Krypto-Szene, der am 1. August als Alternative zu Bitcoin geschaffen worden sei. Nachdem BTC letzte Woche noch bei 7800 Dollar stand, wurden heute nur noch Preise um die 6400 Dollar gezahlt.

Bitcoin Cash (BCC/BCH), die Kryptowährung, die es erst seit Anfang Sebtember gibt und welche eine Abspaltung des klassischen Bitcoins ist, kennt kein Halten mehr. Dies habe viele kurzerhand zu einem Wechsel veranlasst. Zudem startete das GPU-Mining von Bitcoin Gold. Inwiefern sich für Bitcoin Cash dauerhaft ein Ab- oder Aufwärtstrend ergibt, ist nicht vorherzusagen. Bis dahin müssten die Nutzer entweder eine höhere Gebühr bezahlen oder ein wenig länger warten, bis ihre Transaktionen bestätigt würden.

Der größte Teil der Kursgewinne von BCH sei direkt von Bitcoin gekommen, nach einem beträchtlichen Pullback von seinem Allzeithoch von 8.000 US-Dollar.

Ein Cocktail aus Gewinnmitnahmen und Enttäuschungen über das geplatzte Update "SegWit2x" vom vergangenen Mittwoch bescherte Bitcoin eine Abwärtspartie um knapp 2.500 US-Dollar bis in die Spitze. Auch DASH habe von den Kursverlusten von Bitcoin profitieren können.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

isis-killer-beheading-video-story-top Venezuela will über Auslandsschulden verhandeln
Nov 13, 2017 - 15:18
Die EU-Staaten haben Sanktionen und ein Waffenembargo gegen die venezolanische Regierung verhängt. Die klamme sozialistische Regierung will damit mehr Geld für die Bevölkerung freimachen.

36-Jähriger konzentriert sich auf Handy - und fällt in Fluss
Nov 13, 2017 - 14:37
Der Mann war Samstagmorgen gegen 3 Uhr zu Fuß auf dem Weg nach Hause, wie die Polizei am Montag mitteilte . Er wurde aber vorsorglich zur weiteren Untersuchung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

isis-killer-beheading-video-story-top Studie: CO2-Ausstoß stieg 2017 wieder an
Nov 13, 2017 - 13:49
Der Report "Globales Kohlenstoff Budget" wurde von 76 Wissenschaftlern von 57 Forschungsinstituten in 15 Ländern zusammengestellt. Die neue Entwicklung in China sei maßgeblich für den weltweiten CO2-Ausstoß, sagte Glen Peters, ein weiterer Autor der Studie.