Italien verpasst erstmals seit 60 Jahren Fußball-WM

Italien steht in den WM-Playoffs gegen Schweden nach der 0:1-Hinspielpleite mit dem Rücken zur Wand. Bundestrainer Joachim Löw fühlt vor dem Rückspiel mit der Squadra Azzurra

Italiens Fußball droht der Super-GAU: Der viermalige Weltmeister ist nur noch ein Spiel davon entfernt, erstmals seit 1958 eine WM-Endrunde zu verpassen. Buffon hatte gegen die Schweden, die das Hinspiel 1:0 gewonnen hatten, sein 175. Länderspiel für sein Heimatland absolviert.

"Ich bin traurig, dass meine Nationalmannschaftskarriere so endet", sagte die 39-jährige Goalie-Koryphäe nach dem 0:0 im Playoff-Rückspiel der Italiener in Mailand im italienischen Fernsehen. Nun bleibt es bei fünf, so viele hat auch Lothar Matthäus auf seinem Konto. "Wir können es umdrehen", versprach Torwartlegende Gianluigi Buffon: "Wir wissen, wie wichtig dieses Spiel gegen Schweden für uns, für die Nation und für die Geschichte der Nationalmannschaft ist". Sollte das gelingen, wollte er seine Vereinskarriere fortsetzen, um auch noch den Weltpokal mit Juventus zu holen.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

isis-killer-beheading-video-story-top Surgen Primeros Rumores del alaxy S9 de Samsung
Nov 14, 2017 - 18:19
También, se estima que los sensores de proximidad, luz y cámara delantera vayan a estar situados en el cristal de la pantalla. En tercera posición aparece Samsung con su Galaxy J2 Prime, que alcanzó los 7,8 millones de unidades vendidas.

isis-killer-beheading-video-story-top Til Schweiger muss wegen eines Facebook-Posts vor Gericht
Nov 14, 2017 - 16:34
Wegen der Veröffentlichung einer privaten Nachricht geht eine Frau aus Saarbrücken offenbar juristisch gegen Til Schweiger vor. Nun muss sich der Schauspieler vor Gericht verantworten, weil er die Privatnachricht einer Person öffentlich machte.

isis-killer-beheading-video-story-top Barbie gibts jetzt auch mit Kopftuch
Nov 14, 2017 - 13:07
Genauer gesagt sind gar keine Haare zu sehen, denn die Puppe trägt einen muslimischen Hidschab, der Kopf, Hals und Brust bedeckt. Dem Spielzeughersteller Matell hat das in den vergangenen Jahren nicht nur von Frauenrechtlern viel Kritik eingebracht.