Trump Jr. gibt Kontakte zu Wikileaks im Wahlkampf zu

US-Präsident Donald Trump Quelle AP

Die Plattform drängte sich mit ihren Nachrichten an Donald Trump Jr. als Wahlkampfhelfer auf.

Ein Report des Magazins The Atlantic ist inzwischen von Trump Jr., der über seinen Anwalt die Brisanz abstreiten ließ, im Kern bestätigt worden.

Die Neuigkeiten sind pikant, weil Wikileaks während des Präsidentschaftswahlkampfs eine bedeutende Rolle spielte.

Wikileaks argumentierte, die Veröffentlichung könnte von der Kritik an Trump ablenken und die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf Hillary Clintons Probleme lenken.

"Das bedeutet, dass die enorme Menge an Zeug, die wir auf Clinton veröffentlichen, viel größere Auswirkungen haben wird, weil es nicht als von einer pro-Trump-Pro-Russland-Quelle kommend wahrgenommen wird".

US-Geheimdienste beschuldigen die russische Regierung, hinter den Hacker-Angriffen zu stehen.

Zudem versprach sich die Enthüllungsplattform von einer Veröffentlichung der Steuerunterlagen Trumps einen Gewinn an eigener Glaubwürdigkeit: Wenn sie Trumps Steuererklärungen veröffentlichte, "dann würde das unser Image der Unparteilichkeit dramatisch verbessern", hieß es in einer Nachricht von Wikileaks. Darunter befänden sich ganze drei "kolossale" Antworten von ihm selbst, schrieb er auf Twitter. Einige der Nachrichten stammen aus der Zeit, als die Plattform noch dabei war, E-Mails von Clintons Wahlkampfmanager John Podesta zu veröffentlichen. Dieser antwortete, er wisse nicht, wer das sei, wolle sich aber umhören. In der nächsten Nachricht bat Wikileaks ihn, einen Bericht über Clinton öffentlich zu kommentieren.

Denn Donald Trump Jr. hat mit dem von Julian Assange geleiteten Enthüllungsportal kollaboriert. In der dritten Nachricht fragte er Wikileaks, was hinter einer Enthüllung stecke, von der er gelesen habe. Die Plattform bat ihn darum, einen Link zu verbreiten.

Gesagt, getan. Zwei Tage später twitterte der jüngere Donald Trump wie gefordert den Link, der zu Clintons "Korruption und Heuchelei" weiterleitet. Es folgen nur noch Mitteilungen von Wikileaks.

Im Oktober 2016, wenige Wochen vor der Wahl, versuchte die Plattform den Kandidatensohn in einer Serie von Nachrichten davon zu überzeugen, ihr die Steuererklärungen des Präsidentschaftsanwärters Trump zuzuspielen; Trump stand damals unter erheblichem Druck, weil er sich weigerte, diese Dokumente vorzulegen. Außerdem empfahl Wikileaks, dass Trump sich im Fall einer Niederlage am Wahltag nicht geschlagen geben, sondern das Ergebnis anfechten solle. Als Entgegenkommen für diverse Informationsweitergaben erwartete Wikileaks, dass Donald Trump sich dafür stark macht, dass Julian Assange US-Botschafter Australiens wird. Nachdem Trump Jr. diese veröffentlicht hatte, verbreitete er sie aber in dem Kurznachrichtendienst weiter.

Papadopoulos gehört zu den ersten in der Russland-Affäre angeklagten Mitarbeitern des Trump-Teams. Dieser begann auf dem Höhepunkt des Wahlkampfs am 20. September 2016 und endete erst im Juli diesen Jahres. Dies gilt als Indiz dafür, dass Mitglieder aus dessen Wahlkampflager bereit gewesen sein könnten, mit Russland zusammenzuarbeiten. Der 39-Jährige, der zusammen mit seinem Bruder Eric formal das Firmen-Imperium des Vaters führt, muss abseits der Untersuchungen von Sonder-Ermittler Robert Mueller damit rechnen, demnächst erneut vor dem Justiz-Ausschuss des Senats verhört zu werden.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

isis-killer-beheading-video-story-top Sternschnuppen-Schauer über Deutschland!
Nov 14, 2017 - 23:50
Die Leoniden regnen mit einer relativ hohen Geschwindigkeit herunter- mit etwas Glück sind sie dennoch am Himmel zu entdecken. Endet sie im Gebiet des Sternbildes Löwe, so handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Vertreter der Leoniden.

isis-killer-beheading-video-story-top Immer mehr Wohnungslose in Deutschland
Nov 14, 2017 - 21:06
Zusätzlich hätten Kommunen, Bundesländer und der Bund eigene Wohnungsbestände an private Investoren verkauft, erklärte Specht. Rund zwölf Prozent der Wohnungslosen ohne Berücksichtigung der wohnungslosen Flüchtlinge sind EU-Bürger.

isis-killer-beheading-video-story-top Schwäbische Nobel-Restaurants im Guide Michelin 2018
Nov 14, 2017 - 20:22
Das letzte Restaurant, das einen der begehrten Plätze im Michelin-Guide ergatterte, war das "La Terrasse" im Park Hotel. Spitzenreiter ist auch 2018 Kevin Fehling mit seinem "The Table" in der Hafencity - er räumte wiederholt drei Sterne ab.