Bei American Airlines wird es eng über Weihnachten

American Airlines Maschine | Bild

Ein Fehler in der Software, mit der Piloten von American Airlines ihre Schichten und somit Flüge planen, hat dazu geführt, dass nach aktuellen Stand über 15.000 Flüge, die die Airline im Dezember abwickelt, keine Cockpit-Besatzung haben. In der Konsequenz seien Tausende Flüge von Annullierung bedroht, erklärte die AA-Pilotengewerkschaft. Gründe für die Panne gab AA demnach nicht an, es handle sich jedoch bei den "bedeutenden Löchern" im Zeitplan um einen Einzelfall in der Planung.

Bei American Airlines werde bereits an einer Lösung gearbeitet. Berichten zufolge bietet American Airlines Piloten 150 Prozent ihrer Bezüge an, wenn sie Flüge übernehmen, die auszufallen drohen.

Passagiere leiden dieses Jahr nicht zum ersten Mal unter umfangreichen Flugstreichungen. Urlaubszeiten seien nicht ausreichend berücksichtigt worden, hieß es. Wer also im kommenden Monat in die USA reisen oder innerhalb des Landes mit der Fluggesellschaft unterwegs ist, muss sich unter Umständen auf Einschränkungen und gestrichene Flüge einstellen.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

isis-killer-beheading-video-story-top Knapp 10.000 US-Dollar - Bitcoin springt auf neues Rekordhoch
Nov 29, 2017 - 20:19
Erst vor einer Woche lag die Kryptowährung bei 8.000 US-Dollar, seitdem verlief der Kurs unbeirrt in Richtung der 10.000er-Marke. Immer mehr Staaten dieser Welt wollen Regulierungen im Bereich der Kryptowährungen bringen bzw. haben diese bereits umgesetzt.

isis-killer-beheading-video-story-top "Avengers: Infinity War": Der deutsche Trailer ist da
Nov 29, 2017 - 20:18
Der Film ist der Auftakt zu einem Zweiteiler, der die ersten zehn Jahre des Marvel Cinematic Universe feiern und abschließen soll. Fakt ist allerdings, dass die Verträge von Kerndarstellern wie Robert Downey Jr .

isis-killer-beheading-video-story-top Betrug beim illegalen Glücksspiel: Berliner Polizei findet bei Razzia radioaktiv verseuchte Spielkarten
Nov 29, 2017 - 17:57
Bisher ist noch unklar, ob das Restaurant der 41-Jährigen zum Glücksspiel oder lediglich zur Präparation der Karten genutzt wurde. Mitarbeiter der Strahlenmessstelle stellten in einem Müllfahrzeug eine erhöhte radioaktive Belastung fest.