Deutsche Telekom: 1 Million FTTB/H-Anschlüsse zusammen mit EWE

Ziehen EWE und Telekom an einem Strang?

Geplant sind insgesamt mehr als eine Million FTTB/H-Anschlüsse, meldet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ).

Oldenburg /Frankfurt Die EWE (Oldenburg) und die Deutsche Telekom wollen offenbar gemeinsam mehr als eine Million Haushalte mit superschnellem Internet versorgen. Beide Unternehmen wollten laut Insidern sich mit jeweils 50 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen beteiligen, berichtete die Zeitung (Freitagsausgabe). Die Leitungen sollen auch anderen Anbietern zur Miete angeboten werden.

Das Netz solle auch Dritten offenstehen. So wollen die zwei Unternehmen die Auslastung der teuren Infrastruktur beschleunigen und zugleich dem Bundeskartellamt und der Bundesnetzagentur entgegenkommen: Beide Behörden werden die Allianz auf eine mögliche Beeinträchtigung des Wettbewerbs prüfen müssen. Es wurden Partner-Verträge für eine gegenseitige Nutzung von knapp 400 Ortsnetzen in Niedersachsen, Bremen und in Teilen von Nordrhein-Westfalen vereinbart.

Die EWE, die bereits angekündigt hatte, das Glasfasernetz im Nordwesten massiv ausbauen zu wollen, wollte den Bericht weder bestätigen noch dementieren.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

isis-killer-beheading-video-story-top Bürgermeister von Altena bei Messerangriff schwer verletzt
De 01, 2017 - 06:41
Hollstein bedankte sich gestern in einer Pressekonferenz bei seinen Rettern und bezeichnete den Tag als seinen dritten Geburtstag. Der Bürgermeister der sauerländischen Stadt Altena, Andreas Hollstein (CDU), ist bei einem Messerangriff schwer verletzt worden.

isis-killer-beheading-video-story-top Kamera treibt durch die Nordsee und filmt Untergang
Nov 30, 2017 - 21:12
Dann legt er den Apparat an einem Felsen ab, filmt sich noch weiter beim Spielen - und vergisst die Kamera dann wohl. September, die Kamera war also zwei Monate lang durch die Nordsee unterwegs.

isis-killer-beheading-video-story-top Metallsplitter auf der Hähnchenbrust
Nov 30, 2017 - 19:43
Es sei bei Lidl in Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen verkauft worden. Das Produkt könne in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden, der Kaufpreis werde erstattet.