PUBG kommt für Xbox One X mit 60 FPS

Wir verraten euch, was ihr diesbezüglich erwarten dürft. Bereits im Juli hatte man bestätigt, dass der Titel selbst bei mit 100 Spielern vollständig bevölkerten Servern Bildraten von 30-40 fps erreichen werde.

Seither hat sich viel getan.

"Auf der Xbox One X werden es definitiv 60 FPS sein. Das ist der Grund weshalb wir ein Game Preview machen, weil ich denke, dass das Großartige an einer Konsole das einheitliche Hardware-System ist", teilt Brendan Greene in dem Interview mit. Wie WCCFTech berichtet, gab Entwickler Brendan Greene, besser bekannt als "Playerunknown", in einem Interview mit dem Magazin Games TM nun an, dass "PUBG" auf der Xbox One X sogar mit butterweichen 60 FPS laufen soll. Auf der Xbox One sind wir nicht sicher. "Vielleicht müssen wir es auf 30 FPS limitieren, aber beim letzten Mal habe ich es zwischen 30 und 40 laufen sehen". Dabei gibt Greene ebenfalls zu bedenken, dass ein Spiel wie "Playerunknown's Battlegrounds" nicht zwangsweise auf besonders hohe Framerates angewiesen sei: "Anders als bei schnelleren Shootern ist die Bildwiederholrate nicht so wichtig". Wir dürfen gespannt sein, wie sich das Spiel dann schlussendlich nach allen Optimierungen auf der Xbox One (X) schlägt.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

isis-killer-beheading-video-story-top Nordkorea provoziert mit neuem Raketentest
De 01, 2017 - 20:40
Bei seinem ersten Auftritt vor der UNO im September drohte US-Präsident Trump sogar mit der "völligen Zerstörung" Nordkoreas. Südkorea habe den erneuten Test einer ballistischen Rakete jedoch bereits befürchtet und sei vorbereitet gewesen.

isis-killer-beheading-video-story-top Potsdamer Weihnachtsmarkt geräumt: Polizei bestätigt Sprengstoff-Fund
De 01, 2017 - 18:35
Die Polizei habe einen Sperrkreis gezogen und Besucher des Weihnachtsmarkts aus diesem Sicherheitskreis gebracht. Aktuell steht sie mit anderen Geschäftsleuten in der Jägerstraße und wartet auf das Ende des Polizeieinsatzes.

isis-killer-beheading-video-story-top Flynn wegen Falschaussagen zu Russland-Kontakten formell beschuldigt
De 01, 2017 - 17:21
Wegen seiner Falschangaben zu den Kontakten mit Kisljak war Flynn im Februar nach nur dreieinhalb Wochen im Amt zurückgetreten. Der frühere Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump , Michael Flynn, formell angeklagt worden.