Jahre später: Polizei nimmt Verdächtigen in Mordfall dank DNA-Spur fest

Handschellen auf einem Tisch

Aufgrund einer DNA-Spur soll es sich bei dem Verdächtigen um den bereits verurteilten Doppelmörder und Entführer Detlef M. handeln. Er gelte "nunmehr als dringend tatverdächtig". Nun wurde gegen den 61-Jährigen erneut Haftbefehl erlassen. Die Leiche der 23-Jährigen war in ihrer Wohnung gefunden worden. Eine Mordkommission ermittelte, konnte aber den Täter nicht ausfindig machen. Die Ermittlungen dauerten an, erklärte die Polizei. Auch der inzwischen 61-Jährige, der seinerzeit in Lohmar wohnte, wurde überprüft, was nicht zu einem konkreten Verdacht führte.

Aktuell sitzt der Mann wegen zwei Morden aus dem Jahr 1988 eine lebenslange Haftstrafe ab.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

isis-killer-beheading-video-story-top Kohl soll sich anonyme Spender nur ausgedacht haben
De 05, 2017 - 08:04
Auslöser des CDU-Spendenskandals war Ende 1999 ein Ermittlungsverfahren gegen den früheren CDU-Schatzmeister Walther Leisler Kiep. An der Stelle hat er gepasst, hat er schlicht versagt", so der Flick-Geschäftsführer kurz vor seinem Tod in einem TV-Interview.

isis-killer-beheading-video-story-top Nummer 2 der UN reist überraschend nach Nordkorea
De 05, 2017 - 07:37
Überraschende Ankündigung: Jeffrey Feltman, ranghoher Uno-Diplomat, reist noch diese Woche nach Pjöngjang. Von Dienstag bis Freitag wird sich die Nummer Zwei der Vereinten Nationen in Nordkorea aufhalten.

isis-killer-beheading-video-story-top Ranghoher UN-Vertreter besucht Nordkorea
De 05, 2017 - 04:19
Die UNO teilten mit, eine Reise von UNO-Generalsekretär António Guterres nach Pjöngjang sei derzeit nicht geplant. Erstmals seit mehr als fünf Jahren reist ein ranghoher UNO-Diplomat für politische Gespräche nach Nordkorea .