Baby mit Extra-Penis am Rücken geboren

Schock bei der Geburt Baby mit einem Penis am Rücken geboren

Solange die Gesundheit nicht darunter leidet bzw.es die jeweilige Person nicht stört, müssen zusätzliche Zehen oder Finger nicht zwangsläufig entfernt werden. Doch als ein kleiner Junge in Aserbaidschan geboren wurde, staunten die Mediziner nicht schlecht: Das männliche Baby hatte eine Missbildung am Rücken, die sich als zweiter Penis entpuppte! Es handelt sich dabei um einen parasitären Zwilling. Wie kam es aber überhaupt dazu, dass das Baby einen zweiten Penis hat? Um die Privatsphäre des Säuglings und seiner Familie zu schützen, wurde nicht bekannt, wie der kleine Junge mit dem Extra-Penis heißt oder wo er mit seiner Familie lebt. Wenn eine Frau eigentlich Zwillinge erwartet, ein Fötus allerdings abstirbt, kann es passieren, dass dieser Fötus mit dem anderen verwächst.

Ärzte gehen davon aus, dass der zweite Penis von einem weiteren Baby stammt. Das zweite Kind entwickelte sich nicht richtig weiter und überlebte nicht. Auch der Schock der Eltern ist mittlerweile wieder verflogen. Sie sind nun froh, dass ihr Kind ohne zweiten Penis aufwächst.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

isis-killer-beheading-video-story-top Vertrag bis 2012! Für 2 Mio! Terodde von Stuttgart zu Köln
De 20, 2017 - 11:19
Für die Kölner kickte er bereits zwischen 2009 und 2011. Über die Modalitäten des Wechsels vereinbarten die Teams stillschweigen. Der Stürmer wechselt in der Winterpause zum Tabellen-Letzten der Bundesliga . "Das hat am Ende sicherlich den Ausschlag gegeben.

isis-killer-beheading-video-story-top Frank Zander richtet Weihnachtsfeier aus
De 20, 2017 - 06:21
Die lange Liste prominenter Helfer wurde in diesem Jahr angeführt von Brandenburgs Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD). Rund 3000 Menschen, darunter viele Obdachlose, waren am Dienstag eingeladen, im Neuköllner Estrel-Hotel zu tafeln.

isis-killer-beheading-video-story-top Air Berlin zahlt 40 Millionen Euro zurück
De 20, 2017 - 05:50
Medienberichten zufolge handelt es sich um gut 40 Millionen Euro. "B.Z." und "Bild"-Zeitung hatten darüber berichtet". Der Bund hat einen Teil seines 150-Millionen-Euro-Hilfskredits für die insolvente Air Berlin zurückerhalten.