Boateng mit emotionalem Statement gegen Rassismus

Eintracht-Frankfurt-Spieler Kevin Prince Boateng

Das Problem: Auf dem Pullover des Jungen, das im Online-Shop erworben werden konnte, prangte die Aufschrift: "Coolest Monkey in the Jungle" (Coolster Affe im Urwald).

Erst nach der fast zweistündigen körperlichen Betätigung nahm Kevin-Prince Boateng so richtig Fahrt auf, da war er kaum mehr zu halten. "Da soll mir keiner anfangen, dass es nichts mit Rassismus zu tun hat", sagte Boateng der "Hessenschau". Er selbst sei wegen seiner dunklen Hautfarbe bereits als "Affe" beschimpft worden.

Kevin-Prince Boateng echauffierte sich jedoch nicht nur über H&M, sondern auch über einen anderen Vorfall vom Dienstag. H&M hat das Bild inzwischen aus allen Medienkanälen entfernt und sich öffentlich entschuldigt. "Überlegt euch mal, wie sich das anfühlt". Schwarze Spieler bekämen ständig zu sprüen, dass sie "anders sind". "Ich möchte mich gerne mit ihm austauschen".

Matuidi wurde während der Partie gegen Cagliari Calcio von Fans rassistisch beleidigt. "Wir müssen eine Front bilden und dagegen angehen", bot der Frankfurter Matuidi an. Im Duell mit Verona hatte Matuidi in der fünften Minute für Turin getroffen und musste anschließend zehnsekündige rassistische Gesänge über sich ergehen lassen. Dem Klub droht ein Geisterspiel, zudem wurde Verona eine Geldstrafe von 20.000 Euro aufgebrummt.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

Ex-Trump-Berater Steve Bannon verlässt Breitbart
Jan 10, 2018 - 00:21
Steve Bannon, der frühere Chefstratege von US-Präsident Donald Trump, verlässt das rechtsgerichtete Internetportal Breitbart News. Am Montag hatte das Weisse Haus erklärt, trotz des Bedauerns habe Bannon derzeit keine Chance auf eine Rückkehr ins Weisse Haus.

Mann gerät unter Straßenbahn und wird lebensgefährlich verletzt: Rettungshubschrauber im Einsatz
Jan 09, 2018 - 23:53
Ein älterer Mann aus Witten wurde am Dienstagnachmittag von einer fahrenden Straßenbahn erfasst und mehrere Meter mitgeschleift. Der Mann wurde noch unter der Straßenbahn zunächst rettungsdienstlich erstversorgt.

isis-killer-beheading-video-story-top Touristen sitzen in Zermatt fest
Jan 09, 2018 - 22:05
In Visp mussten wegen einer drohenden Schlammlawine zudem mehrere Personen ihre Häuser verlassen, wie lokale Medien berichten. Wegen massiver Lawinengefahr sitzen im Schweizer Wintersport-Ort Zermatt am Matterhorn 13 000 Touristen fest.