Verteidiger aus Honduras' WM-2014-Team an Leukämie verstorben

Nationalspieler Juan Carlos Garcia stirbt mit 29 Jahren

Im Alter von lediglich 29 Jahren ist Juan Carlos Garcia, Nationalspieler von Honduras, an Krebs verstorben. Seit 2009 spielte er außerdem für die honduranische Nationalmannschaft.

Als sein Vertrag 2016 mit Wigan abgelaufen war, bekam er die Erlaubnis, in England zu bleiben, um die Krebserkrankung vor Ort zu bekämpfen – mit der Unterstützung seines ehemaligen Vereins. Wigan lieh ihn im Sommer 2015 an den spanischen Zweitligisten CD Teneriffa aus.

Das Land trauert um Juan Carlos Garcia. Im gleichen Jahr ist er ein Leukämie erkrankt - er kämpfte lange die Krankheit, hat den Kampf aber jetzt verloren. "Unsere Gedanken sind in dieser tragischen Zeit mit seiner Familie und Freunden", schrieb Wigan Athletic in den sozialen Netzwerken. Gegen die Schweiz und Ecuador stand er bei der Fußball-Weltmeisterschaft im Jahr 2014 für Brasilien auf dem Platz. Insgesamt 34 Länderspiele hat Juan Carlos Garcia absolviert.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

isis-killer-beheading-video-story-top Monster Hunter: World für PC viel später
Jan 10, 2018 - 20:23
Der Producer Ryozo Tsujimoto liefert die Begründung: "Was die Monster Hunter-Hauptserie betrifft, ist dies unser erster PC-Titel". Obwohl sich das Spielprinzip dafür anbieten würde, soll Monster Hunter aber kein Service-Spiel werden.

isis-killer-beheading-video-story-top CES 2018: AMD lanza nuevos CPUs con Radeon Vega integrada
Jan 10, 2018 - 20:05
Con estos ahorros de espacio, los OEM tienen más libertad y flexibilidad para elaborar dispositivos finos y ligeros. Intel lanzó los primeros procesadores de la nueva octava generación Intel Core con gráficas Radeon RX Vega M.

isis-killer-beheading-video-story-top Gleichberechtigung beim Windelnwechseln in New York
Jan 10, 2018 - 18:51
Nicht nur Frauensache: In öffentlichen Gebäuden in New York können nun auch Männer ungestört die Windeln ihres Kindes wechseln. Der Bürgermeister von New York, Bill de Blasio , will ein Zeichen setzen und für mehr Gleichberechtigung sorgen.