Angriff in Dortmund: Frau (20) auf Spielplatz lebensgefährlich verletzt

Frau auf Spielplatz angegriffen und lebensgefährlich verletzt

Eine 20 Jahre alte Frau ist bei einer Attacke in Dortmund verletzt worden. Die 20-Jährige sei auf einem Spielplatz im Nordwesten von Dortmund mit schweren Kopfverletzungen gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Laut Polizei bestehe Lebensgefahr. In welcher Beziehung der mutmaßliche Täter und die Frau zueinander standen und ob sie sich überhaupt kannten, sagte die Polizei am frühen Morgen nicht. Der 24-jährige Tatverdächtige sei in der Nähe festgenommen worden. Was zunächst nach einem Einsatz für Rettungsdienste aussah, war offenbar eine versuchte Tötung. Tatort war ein Spielplatz an der Walter-Schücking-Straße. Der Dortmunder wird verdächtigt, seine Cousine mit einem Hammer angegriffen zu haben.

Die Polizei sucht Zeugen, die weitere Angaben zu dem Angriff machen können. Sie werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0231/132-7441 in Verbindung zu setzen.

Ähnliche Neuigkeiten:

Heiße Neuigkeiten

isis-killer-beheading-video-story-top Gabriel macht dem türkischen Außenminister politische Geschenke
Jan 12, 2018 - 22:00
Demonstranten halten ein Transparent hoch, auf dem sie die Freilassung aller politischen Gefangenen in der Türkei fordern. In der Türkei sitzen sieben Deutsche wegen politischer Vorwürfe in Haft, die aus deutscher Sicht fadenscheinig sind.

isis-killer-beheading-video-story-top Deutsche Wirtschaft wächst weiter - so stark wie seit 6 Jahren nicht mehr
Jan 12, 2018 - 21:49
Obwohl es diesmal mehrere Arbeitstage weniger gab, wurde das 2016 erreichte Ergebnis von 1,9 Prozent übertroffen. Die Exporte liegen nun etwa 30 Prozent höher als vor der Finanzkrise 2007, das BIP ist etwa zehn Prozent höher.

isis-killer-beheading-video-story-top EU erwägt Einführung von europäischer Plastiksteuer
Jan 12, 2018 - 20:04
Potentiell betroffene Länder hätten damit die Möglichkeit, die Knüpfung von Finanzmitteln an solche Bedingungen zu blockieren. Oettinger plädierte dafür, auch den kommenden Finanzrahmen über sieben Jahre laufen zu lassen und damit bis 2027.